Warum die richtige Krankenversicherung so wichtig ist

Aufgrund der Gesundheitsreform von 2007 ist jeder Bürger der einen Wohnsitz in Deutschland hat dazu verpflichtet sich für den Fall von Krankheiten umfassend abzusichern. Dies kann entweder über eine gesetzliche oder eine private Krankenkasse erfolgen.

In die private Krankenversicherung kann nicht automatisch jeder Arbeitnehmer eintreten. Hier müssen gewisse Bedingungen erfüllt sein. So können in die PKV nur Selbständige und Freiberufler oder Besserverdienende mit einem Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze aufgenommen werden. In der gesetzlichen Krankenversicherung kann, bzw. muss sich hingegen jeder versichern lassen.

Die Leistungen der einzelnen gesetzlichen Krankenkassen sind dabei im Sozialgesetzbuch verankert und umfassen alle Maßnahmen um den Gesundheitszustand des Patienten zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern. Viele zusätzliche Leistungen wie Kosten für Zahnersatz oder Brillen sind in dem Umfang nicht enthalten und müssen vom Mitglied selber getragen werden.

Auch die Beiträge aller gesetzlichen Krankenkassen sind gleich. Sie werden jährlich von der Bundesregierung neu festgelegt und sind abhängig vom Einkommen des Mitglieds. So beträgt der prozentuale Beitrag seit 2015 genau 14,9 Prozent des Einkommens.  Allerdings kann jede Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erheben, der nur vom Arbeitnehmer zu zahlen ist. Deshalb lohnt es sich auch heute noch einen gesetzliche-Krankenkassen Vergleich der Zusatzbeiträge und Leistungen zu machen. Jedes Mitglied hat bei diesem Beitrag die Möglichkeit Familienmitglieder beitragsfrei mitversichern zu lassen. Dazu zählen Kinder und Ehegatten die über gar kein eigenes Einkommen verfügen oder lediglich einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen.

Durch die Vereinheitlichung der Leistungen und Beiträge macht es den Eindruck, dass es irrelevant ist für welche Versicherung sich der Arbeitnehmer entscheidet. Es ist also zweckmäßig eine Krankenversicherung zu wählen die vor Ort leicht erreichbar ist. Ganz so einfach ist es aber doch nicht. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen versuchen Mitglieder durch bestimmte Tarife zu werben. Die Kreativität dieser Tarife ist grenzenlos und kann von Krankenkasse zu Krankenkasse variieren.

So kann das Mitglied ein Bonusheft führen bei dem es in einem bestimmten Zeitraum freiwillig einige gesundheitsfördernde Maßnahmen verrichtet. Dies kann ein Fitnessprogramm oder eine Impfung sein. Durch diese Maßnahmen versucht das Mitglied selber für die Erhaltung seiner Gesundheit zu sorgen. Jede Maßnahme wird daher in das Bonusheft eingetragen. Wenn dieses nach Ablauf der Frist vollständig ausgefüllt ist, locken dem Mitglied interessante Sachpreise. Aber auch finanziell kann das Mitglied tolle Einsparungen erzielen und kann sich mit bestimmten Tarifen einen Teil seiner Beiträge zurückholen.

Die Absicherung mit der Pflichtversicherung

Die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung und wird bei dem Krankenversicherungssystem automatisch abgeschlossen, bei dem der Versicherte ist. Ein Mitglied der privaten Krankenkasse wird also automatisch Mitglied in einer privaten Pflegeversicherung und ein Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse wird automatisch Mitglied in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Die Leistungen der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung sind in beiden Systemen identisch und per Gesetz festgelegt.

Die private Pflegeversicherung wird häufig mit der privaten Pflegezusatzversicherung verwechselt, die aber etwas völlig anderes ist. Die Pflegezusatzversicherung ist eine private Versicherung, die Pflegekosten übernimmt, die die Pflegeversicherung nicht bezahlt. So werden bei einer Unterbringung eines Pflegebedürftigen im Pflegeheim wesentlich höhere Kosten fällig, als die Pflegeversicherung in den jeweiligen Pflegestufen bezahlt. Die Differenz übernimmt die Pflegezusatzversicherung.

Über die einzelnen privaten Krankenkassen und deren Leistungen können sich Interessenten durch einen Vergleich der Tarife mit einem PKV Rechner einen guten Überblick verschaffen. Dabei werden die einzelnen privaten Krankenversicherungen und ihre Möglichkeiten vorgestellt und die Nachteile und Vorteile aufgelistet. Durch Angabe einiger persönlichen Angaben, wie Einkommen und Anzahl der jährlichen Arztbesuche, bekommt der Interessent schnell und unverbindlich eine Darstellung der besten gesetzlichen Krankenkassen.